• Язык:
    Немецкий (Deutsch)

Die Einladung zur Reise

Приглашение в путешествие

Nur los!  wir fliehen aus den Stadten,
Vom steinernen und oden Land
Von Langeweile, von der Kalte
Und von der Angst, die hier uns plagt

Sind zartlich Blumen, hell die Sterne
Im Lande unterm Sudenkreuz,
Im Land so reich wie Goldentruhen-
Verzauberter Brauten Reiz

Wir baun ein Haus so hoch wie Tannen
Aus Stein die Pfeiler und den Stutz 
Aus Mahagoniholz- die Saale  
Aus Palisanderholz- den Flur

Und in dem Reich verwirrter Wege
In einem gro?en Rosenpark
Auf Kaferrucken werden Sterne
Uns schimmern, seltsam und bizarr

Nur los! Wir horen in der Stunde
Des fruhen Sonnenaufgangs
Der Rosen spannende Legende
Im  Abyssinschen Rosenpark:  

Von Zauberkonigin und Konig,
Vom Lowen mit dem Blumenkranz
Von schwarzen Engeln, freien Vogeln
Mit Nestern in dem Himmelglanz

Beim grauhaarigen Araber
Wir horen, wie er uns zitiert
Den Vers von Rustam und Suchrabe,
Von Zanzibarer Jungfern singt 

Wenn uns langweilen die Legenden
Und Verse horen wir genug-
Dann kommt ein Duzen Negerkinder
Und tanzt uns bis zur Morgenfruh

Im Fruhling endet Dauerregen,
Und, schon mit Elfenbein geschmuckt,
Der stolze Hauptling dieser Gegend
Mitsamt Geleite uns besucht

In hohen Bergen, wo die Winder
Nur heulen, holze ich den Wald:
Mit Harz durchtrankte, stolze Zeder,
Platane, die zum Himmel ragt

Ich werde falsche Richtung andern
Und gebe einen neuen Weg
Den Flussen, stromenden von Bergen-
Den Weg, der mir allein genehm.

Und Sie, Sie laufen  mit den Blumen.
Ich schenke Ihnen einen Hirsch
Sein Aug' so zart, dass man die Tone
Der Flote in die Ohren kriegt

Ich schenke einen schonen Vogel,
Wie Rosen in dem Paradies-
Zum Flattern uber Ihrem schonen
Haarhutchen, uber dem Gesicht

Und wenn der Tod, in leichter Trauer
Mit seinem gleitenden Gewand
Kommt 'rein und stellt sich in die Turen,
Wir fragen ihn: «Ist’s schon soweit?

Und ohne Traume, Gram, nicht weinend
Wir geh’n in hohes Gottesreich,
Mit heitrem Lacheln neu erkennend
Vertraute Bilder uberall


Другие переводы:


А вот еще:

Eternal

I’m in the days’ embracing limits, / Where even skies are ever gray, / Look through the ages, live in minutes, / And wait for Holy Saturday; / / The end of soul’s aimless travels, / Of lucks and troubles peaceful end. / O, come, my day when I’ll be able / T...

The Fragment

The Savor said: he's blessed, who has the maimed legs / And envy is a fate of him, who's blind or begs; / They will be living over stars of earthy nights, / They will be made the heavens' faithful knights, / The most famous of the famous brothers... / Amen! I will agree. But, what about ot...

The Gates of Paradise

The eternal entrance into Eden / Is not locked with seven precious seals; / It has no charms nor light of heaven, / And the people don't know that it is. / / It's a doorway in a wall forgotten - / Stones, moss and nothing more else, / Near stands a beggar; and the rotten, / Keys are...

It Was Not Once

It was not only once, it will go this way, / In our fight, which is deaf and destroying: / As it happened before, you rebuffed me today - / To return, like a slave, by the morning. / / Therefore, don’t be stressed, my inimical friend, / My friend - enemy, caught by black laces, ...

Like Undistinguishable Horses…

Like undistinguishable horses, / Gleam by my ever-painful days, / As if fade all the living roses, / And die all living nightingales. / / But she is, too, upset and saddened, / My single governess - my love, / And under her skin of a satin, / The poisoned blood is now moved. / ...

My Thoughts

Why did you come, my thoughts, in instant, / Like thieves to rob my quiet habitation, / Like vultures, gloomy and malignant, / With thirst for dread retaliation. / / My hopes are gone, and ran away my visions, / My eyes were opened by fierce agitation, / And, in the sa...