• Язык:
    Немецкий (Deutsch)
Источник:
  • Nicolai Gumiljov. Ausgewählte Gedichte. Oberbaum Verlag GmbH. 1988.

Ezbekiyeh

Эзбекие

Wie sonderbar, genau zehn Jahre sind's,
seit Etbekiyeh ich gesehen habe,
den großen Park von Kairo, den der Vollmond
an diesem Abend feierlich beschienen.

Durch eine Frau war ich verstrickt in Qualen,
und nicht des salzig-frischen Meerwinds Wehen
und nicht der Lärm exotischer Basare,
nichts gab es, was mir damals Trost gebracht.
Ich betet zu Gott: «O laß mich sterben!»,
war selbst den Tod zu geben mir bereit.

Doch dieser Garten war in allem ähnlich
der neuerschaffnen Erde heil'gen Hainen:
Dort streckten Palmen schlank die Zweige aus
wie Mädchen, denen Gott sich niederneigt;
es drängten wie verkündende Druiden
auf Hügeln sich erhabene Platanen.

Ein Wasserfall war weiß im tiefen Dunkel,
dem Einhorn gleichend, das empor sich bäumt.
Es flogen nächt'ge Falter zwischen Blüten,
die hoch sich aufgereckt, umher in Schwärmen,
und zwischen Sternen auch, den tiefen Sternen,
die reifen Berberitzenfrüchten glichen.

Ich weiß, da rief ich: «Höher als das Leiden
und tiefer als der Tod ist Leben; Herr,
nimm an, was frei ich Dir gelobe: Niemals,
was auch geschieht, welch Leid, Erniedrigungen
mir auch als Lose fallen, eher niemals
will ich des leichten Todes mehr gedenken,
als bis ich wiederum in solcher Mondnacht
betrete Ezbekiyeh unter Palmen.»

Wie sonderbar, genau zehn Jahre sind's:
Ich kann nicht anders als der Palmen denken
und der Platanen und des Wasserfalls,
der weiß im Dunkeln ist, dem Einhorn gleich,
und plötzlich blick' ich um mich und vernehme
im Wind, der braust, im Lärmen ferner Worte
und in der Nacht entsetzenvollem Schweigen
ein Wort, voll von Geheimnis: Ezbekiyeh.

Ja, nur zehn Jahre; doch als düstrer Wandrer
muß wiederum ich reisen und muß sehen
die Meere, Wolken und die fremden Menschen,
das alles, was mich jetzt nicht mehr bezaubert,
betreten diesen Park und dort aufs neu
geloben oder sagen, daß erfüllt ist
der Schwur und daß ich frei bin…


Другие переводы:

  • Английский
    Дон Магер
    Ezbekiah
  • Грэхем Харрисон
    Ezbekieh
  • Ольга Слободкина
    Esbekie

А вот еще:

A portrait of a man

His eyes are lightless underground lakes, / Abandoned castles of the ancient kings. / Marked with the sign of the eternal shame / Of that, the Other One, he never speaks. / The deepest wound, his mouth, dark and purple, / Made with a blade borne of the deadly poison; / And it is sad and ...

I`m dreaming that both of us dead…

I'm dreaming that both of us dead. / We're lying - so peaceful for ever. / Two white heavy coffins of lead / Put down together. / / And when did we say that "enough"? / What for then and what means the trying? / But strange that's not aching my heart, / My heart is not crying. / ...

Unperturbed and indifferent sun contemplated the planet…

Unperturbed and indifferent sun contemplated the planet / There all was infested with terror and eaten by rot, / There rocks in the distance appeared a huge shaggy dog, / There black boiling copper spewed out collapsing volcanoes. / Was the night of the world. / / Unexpectedly rolled i...

Their souls` love had been born beside the sea…

Their souls' love had been born beside the sea, / In sacred groves of virginal naiads, / Whose songs, arguing with the play of wind, / With strings, ring joyfully, eternally. / / Great oracle... the majesty of man / Has never been more strange and more severe, / The closed lips and th...

The Magic Violin

Pretty boy, / you are so merry / and your smile's - so light, so sunny. / Don't you ask me for this passion / that is poison to the worlds. / You don't know, don't know how dreadful / is this Magic Violin, sonny, / And how gloomy is the horror / of the one who strikes the ...

Comfort

He that has been burried / Hears a glorious chime, / Smells the whitest lilies / In his dream beyond time. / / He that in his grave lies / Sees an endless light / As the wings of Seraphs / Shed their snow-flakes bright. / / You are on your death-bed / And your hands are cold....